Einbauhinweise

Verehrter Kunde,

VOGTLAND Autosport bedankt sich für Ihr Vertrauen. Sie haben gut gewählt. Mit dem Kauf dieses hochwertigen deutschen Markenerzeugnisses haben Sie sich für ein Produkt entschieden, das durch optimale Konstruktion, maximale Fertigungskontrolle und ständige Materialprüfung das Optimum an Qualität bietet. Bitte lesen Sie nachfolgende Information sorgfältig. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihren neuen Fahrwerkskomponenten.

Wichtige Produkt- und Gebrauchsinformationen

Unsere Fahrwerke sind mit einer sportlichen, zumeist progressiven Fahrwerkcharakteristik konstruiert. Die von uns angegebenen ca. - Werte der Tieferlegung beziehen sich auf die Veränderung gegenüber demselben Fahrzeug im Neuzustand und in der Standardausführung. Die Messung der Tieferlegung verlangt eine korrekte Maßnahme unter Beachtung bestimmter Faktoren, wie genau festgelegte Messpunkte (Radnabemitte bis Kotflügelunterkante), Räder, Reifen, Tankfüllung, Stoßdämpferzustand etc. Wegen dieser vielen Einflussgrößen können wir für den Grad der Tieferlegung keine Garantie übernehmen.

VOGTLAND liefert Fahrwerksysteme für viele unterschiedliche, zum Teil sehr ähnliche Fahrzeugtypen. Einbau und Gebrauch von VOGTLAND-Fahrwerksystemen, die nicht für Ihren speziellen Fahrzeugtyp konzipiert sind, können Sach- und Personenschäden verursachen. Das gilt auch in Verbindung mit nicht freigegebenen Rad-Reifen-Kombinationen. Beachten Sie daher genau die Hinweise in unseren TÜV-Gutachten, den allgemeinen Betriebserlaubnissen bzw. Typenlisten. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder eine qualifizierte Kfz-Fachwerkstatt. Eine Veränderung der Artikel ist gefährlich und deshalb in keiner Form gestattet. Jede Veränderung führt zum sofortigen Erlöschen aller möglichen Ansprüche gegen VOGTLAND.

VOGTLAND - Produkte werden unter ständiger Qualitätskontrolle hergestellt und getestet. Unter bestimmten Umständen kann trotzdem jedes Produkt schadhaft werden. Um Schäden zu vermeiden, beachten Sie bitte folgende Hinweise.

  • Übermäßige Beladung vermeiden. Die vom Hersteller vorgegebenen Achslasten sind in jedem Fall einzuhalten und nicht zu überschreiten.
    Beachten Sie gesonderte Hinweise im TÜV-Gutachten.
  • Vermeiden Sie aggressive Fahrmanöver mit übermäßiger Inanspruchnahme des Materials (Rennveranstaltungen, Geländefahrten etc.)
  • Die VOGTLAND – Fahrwerkskomponenten sind nur für den Betrieb in straßenzugelassenen Fahrzeugen vorgesehen
  • In verkehrsberuhigten Zonen ist die Geschwindigkeit den Verhältnissen anzupassen (weniger Bodenfreiheit).
  • Die gesetzlich zulässigen oder vorgegebenen Höchstgeschwindigkeiten sollten nicht überschritten werden.

Für den bestimmungsgemäßen Gebrauch und die Einhaltung der im jeweiligen Land geltenden gesetzlichen, behördlichen und straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften ist der Fahrzeughalter verantwortlich.

Einbauhinweise

Der Ein- und Ausbau von Fahrwerkkomponenten kann gefährlich sein, weil Federungssysteme unter Druck stehen. Eine nicht sachgerechte Handhabung kann Schäden an Leib und Leben sowie Sachschäden zur Folge haben. Aus diesem Grund darf die Montage auf keinen Fall von Privatpersonen, sondern nur von qualifiziert ausgebildetem Personal einer Kfz-Fachwerkstatt vorgenommen werden, das über die einschlägigen Montageanleitungen des Kfz-Herstellers und die in diesen Anleitungen vorgeschriebenen Einrichtungen, Vorrichtungen und Spezialwerkzeuge verfügt. Bei jedem Aus- und Einbau muss das Kraftfahrzeug auf einer Hebebühne stehen! Achtung! Falls nichts anderes vom Kfz-Hersteller vorgeschrieben, ist die Montage mit Wagenhebern nicht zulässig. Nach erfolgtem Umbau ist darauf zu achten, dass alle Teile wieder nach der entsprechenden Montageanleitung eingebaut und mindestens zweifach überprüft werden; schadhafte Teile müssen in jedem Fall ersetzt werden.

Die im Gutachten für die VOGTLAND-Fahrwerkkomponenten genannten zulässigen Achslasten dürfen nicht überschritten werden! Die Feder-/Fahrzeug-Zuordnung muss beachtet werden! Sollten die Fahrwerkskomponenten nicht in die dafür vorgesehenen Aufnahmen passen, stoppen Sie unverzüglich den Einbau und /oder Umbau.

Aufgrund der vielen ähnlichen Fahrwerkkomponenten ist vor Einbau und Gebrauch dieser Produkte unbedingt eine Abgleichung mit dem Teilegutachten durchzuführen. Zusätzlich ist eine Kontrolle der Bezeichnungen durchzuführen, um so sicherzustellen, dass Sie als Kunde das für das Fahrzeug bestimmte Produkt erhalten haben.

Serienmäßig vorgegebene Anzugsmomente sollten eingehalten werden. Nach erfolgtem Einbau bzw. Umbau müssen folgende Überprüfungen und ggf. Neueinstellungen vorgenommen werden:

  • Freigängigkeit der Rad-Reifen-Kombination (beladen/unbeladen)
  • Spur- und Achseinstellungen
  • Freigängigkeit zu allen Achs- und Lenkungsteilen
  • Freigängigkeit zu allen Bremsteilen bzw. Bremsschläuchen
  • Brems- und Niveauausgleichssysteme und deren Regelsysteme
  • korrekte Scheinwerfereinstellung
  • Stoßdämpfertest (nur bei Verwendung nicht neuwertiger Stoßdämpfer)
  • ausreichende Vorspannung der Feder nach dem Einbau
  • Richtige Befestigung aller montierten Teile

Eine Nichtbeachtung dieser Prüf- und Regulierungsvorschriften kann einen Ausfall der Systembedingungen und damit folgenschwere Schäden nach sich ziehen, für die wir keinerlei Haftung übernehmen können.